Wer baut das neue Google-Auto? Teil 2

Der US-Konzern steht mit seinen Pl├Ąnen f├╝r ein autonom fahrendes Auto vor zwei schwerwiegenden Problemen. Die Serienfertigung eines Autos zu m├Âglichst geringen Kosten ist keine leichte Aufgabe. Google ben├Âtigt Fertigungsstrecken und einen Dienstleister, der die Konstenstrukturen schon so weit optimierthat, dass die St├╝ckkosten eine vern├╝nftige Marge garantiert. das witere Problem ist die Wartung der Fahrzeuge. Auch, wenn Elektroantriebe weniger st├Âranf├Ąllig als klassische Motoren sind, Probleme im Innenraum oder mit komplexen Software der Fahrzeuge gibt es immer wieder. Die Autoindustrie hat solche Probleme schon gel├Âst, ein Joint-Venture w├Ąre also logisch. BMW als Zuliefere von Google? da str├Ąubt sich manchem deutschen Automobilmanager die Nackenhaare- Zuliefere will man nicht sein. Daimler-CEO Dieter Zetsche sieht das allerdings entspannter. Kurz vor der IAA bekannte er, dass ein Joint-Venture mit Google oder Apple im Bereich des Vorstellbaren liegt, fiktiv gesprochen. Google-Gr├╝nder und Alphabet-Pr├Ąsident Sergey Brin gab gegen├╝ber dem US-Magazin Autoblogan, dass man aktiv nach einem Partner in der Industrie suchen w├╝rde.