Terror in Frankreich: IS bekennt sich zu Anschlägen von Paris

Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat sich zu der Anschlagsserie in Paris bekannt. Die Dschihadisten verbreiteten eine entsprechende Erklärung im Internet. Das ist passiert:

  • Paris ist am Freitagabend von einerTerrorserie erschüttert worden.
  • Mehr als 120 Menschen starben bei Explosionen am Stade de France, bei einer Massengeiselnahme in der Konzerthalle Bataclan und bei Schüssen auf Cafés. Rund 250 wurden verletzt, viele davon schwer.
  • Frankreichs Präsident François Hollande sprach von „bisher nie dagewesenen Terrorangriffen“und verhängte den Ausnahmezustand.
  • Der „Islamische Staat“ hat sich zu den Anschlägen bekannt. Das Stade de France sei angegriffen worden, weil sich Hollande zum Zeitpunkt der Tat dort aufhielt. Die Konzerthalle, weil dort „eine perverse Feier“ stattgefunden habe. Verlässliche Informationen zu den Tätern gibt es noch nicht.

Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat sich in einer schriftlichen Erklärung zu den Anschläge von Paris bekannt. In dem Schreiben ist von acht Attentätern die Rede, die für die Terrorserie am Freitagabend verantwortlich gewesen seien.

Der IS behauptet, die Anschlagsorte bewusst ausgewählt zu haben. Das Stade de France sei angegriffen worden, weil sich Staatspräsident Hollande zum Zeitpunkt der Tat dort aufhielt. Die Konzerthalle, weil dort „eine perverse Feier“ stattgefunden habe. Das Bekennerschreiben enthält jedoch kein Insiderwissen. Der IS nennt weder die Namen der Attentäter noch sonstige Informationen, die über das hinausgehen, was bislang von Medien und Polizei bekannt gegeben wurde. Damit ähnelt es dem Bekennerschreiben des IS zum Flugzeugabsturz auf der Sinai-Halbinsel. Auch da hatten die Dschihadisten behauptet, den Airbus zum Absturz gebracht zu haben. Bislang haben sie jedoch nicht mitgeteilt, wie sie das geschafft haben wollen. IS droht mit weiteren Anschlägen in Frankreich Die Terroristen begründen die Anschläge von Paris damit, dass Frankreich den islamischen Propheten Mohammed beleidigt habe. Außerdem bezeichnen sie die Attentate als Vergeltung für Frankreichs Beteiligung an den Luftangriffen gegen den IS.

Die Dschihadisten drohen mit weiteren Anschlägen. „Die Angriffe sind nur der Anfang eines Sturms und eine Warnung an jene, die Lehren daraus ziehen wollen“, heißt es in dem Bekennerschreiben. Zuvor hatte bereits Frankreichs Staatschef Hollande den IS für die Terrorserie verantwortlich gemacht. Die Attentate seien ein Kriegsakt einer „terroristischen Armee, dem IS“ gewesen. Die Anschläge seien „von außen“ geplant und organisiert und mit Komplizen „im Inneren“ verübt worden, sagte der Staatschef. Die Beteiligung von Mittätern in Frankreich sollten die Ermittlungen klären. „Alle Maßnahmen sind getroffen worden, um unsere Mitbürger und unser Staatsgebiet zu schützen“, sagte Hollande. Bei den Anschlägen in Paris sind nach jüngsten offiziellen Angaben mindestens 127 Menschen getötet worden. Ihr Team von autoankauf-de.de