10 neue Modelle geplant: Daimler steckt 10 Milliarden Euro in Elektroautos

Daimler will in den kommenden Jahren zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Elektromobilit├Ąt stecken. Unter dem Dach der Marke EQ sind zehn neue Elektroauto-Modelle geplant, darunter drei Smarts.

Daimler: E-Auto-Marke EQ soll den Durchbruch bringen

Daimler hat schon f├╝nf Elektrofahrzeuge entwickelt. In China etwa wurde mit dem Denza 400 im Sommer ein Elektroauto vorgestellt, das eine Reichweite von 400 Kilometern hat. Jetzt will Daimler noch einmal kr├Ąftig nachlegen, wie Forschungs- und Entwicklungschef Thomas Weber gegen├╝ber der Stuttgarter Zeitung ausf├╝hrt. Zehn Milliarden Euro will der Autokonzern in den n├Ąchsten Jahren investieren. Den Durchbruch in die Elektromobilit├Ąt sollen unter anderem zehn neue E-Auto-Modelle der Marke EQ bringen.

Elektroautos m├╝ssten in erster Linie begeistern und faszinieren, meint Weber. Daher sollen die neuen Elektroautos von Daimler in weniger als f├╝nf Sekunden von Null auf Hundert beschleunigen k├Ânnen. Auf Sicherheit bedachte Autok├Ąufer sollen mit einer Reichweite von 500 Kilometern ├╝berzeugt werden. K├╝nftig sollen auch gr├Â├čere Batterien f├╝r Reichweiten zwischen 600 und 700 Kilometern angeboten werden. Bei den drei Smarts in der neuen Modellreihe k├Ânnen Kunden auch g├╝nstigere Akkuvarianten w├Ąhlen, die etwa nur 150 Kilometer Reichweite versprechen.

Um Kosten zu sparen, will Daimler laut Weber so viele Komponenten wie m├Âglich aus den Mercedes-Benz mit Verbrennungsmotor verwenden, etwa die Scheibenwischer, die Bremsen oder die Lenkung. Bei Interieur und Au├čendesign sollen sich die Fahrzeugtypen aber unterscheiden. Die EQ-Modelle sollen an den bestehenden Daimler-Standorten gefertigt werden. Das erste neue Elektroauto, ein Gel├Ąndewagen, wird in dem Daimler-Werk in Bremen gebaut.

Daimler will 2025 eine halbe Million Elektroautos pro Jahr bauen

Rund um das Jahr 2025 herum will Daimler den Angaben seines scheidenden Forschungs- und Entwicklungschefs nach (Weber geht zum Jahresende in den Ruhestand) einen Anteil von bis zu 25 Prozent an Elektroautos erreichen. Das w├Ąren nach dem heutigen Gesamtabsatz gerechnet bis zu einer halben Million Elektroautos pro Jahr. Zudem engagiert sich Daimler auch beim Aufbau von Ladeinfrastruktur, etwa bei dem von mehreren gro├čen Autobauern gemeinsam geplanten Aufbau eines europaweiten Schnelllade-Netzes.